"Gefühle ohne Punkt und Komma, Bilder, Gedanken - gleich beim ersten Lesen wurde ich auf fast die gleiche Weise atemlos."

 

Helmfried Graf von Lüttichau - Schauspieler und Lyriker

Dies ist die Webseite für den Gedichtsband "T-Shirt-Tage" verfasst von Julia Weber

 

T-Shirt-Tage

 

"Als ich das erste Gedicht las, musste ich zunächst einmal tief durchatmen. Und ich dachte, das ist die Art von Text, die wir Palli- Aktiven sie dringend für eine effektive Öffentlichkeitsarbeit brauchen."

Dr. med. Thomas Sitte - Palliativmediziner

 

 

"Gefühle ohne Punkt und Komma, Bilder, Gedanken - gleich beim ersten Lesen wurde ich auf fast die gleiche Weise atemlos."

Helmfried Graf von Lüttichau - Schauspieler und Lyriker

 

Zu Bestellen ist der Band per Telefon, Fax oder Mail bei der Deutschen PalliativStiftung.

Videos und mehr

  • Dr. Thomas Sitte liest aus T-Shirt-Tage

    Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen PalliativStiftung, Dr. Thomas Sitte, liest aus den T-Shirt-Tagen
    weiterlesen
  • Helmfried von Lüttichau zur Arbeit der PalliativStiftung

    Der Stiftungsrat der Deutschen PalliativStiftung Helmfried von Lüttichau zu der Arbeit der PalliataivStiftung und den T-Shirt-Tagen. Hier geht es zu dem Video.
    weiterlesen
  • T-Shirt-Tage

    einmal klingelte Frau B. und ich kam in ihr Zimmer um sie zu fragen was ihr denn fehle sie saß im Rollstuhl vor ihrem Kleiderschrank der geöffnet war eine Seite
    weiterlesen

Geleitwort

 

Gefühle ohne Punkt und Komma, Bilder, Gedanken – gleich beim ersten Lesen wurde ich auf fast die gleiche Weise atemlos. Die Texte zogen mich hinein in Situationen, die erstmal gar nicht leicht zu nehmen sind.

Warum auch. Es geht um Krankheit. Um das Sterben. Den Tod. Um den Umgang damit. Um das Helfen, das nicht helfen können. Das Erinnern, das Vergessen. Und das alles ohne Pathos. Mit Gefühl. Mitgefühl. Dem Versuch der Distanz. Durch Sprache. Durch Humor. Durch Zuspitzung. Großartig ist da etwas beschrieben, was uns alle betrifft. Nein, nicht beschrieben, erlebt.

„Philosophieren heißt sterben lernen“ heißt der berühmteste Essay des Philosophen Michel de Montaigne (1533–1592). Er sagt einem, dass man quasi die Pflicht hat, hinzuschauen, wenn jemand stirbt. Nicht weg zu rennen vor dem Tod und dem damit verbundenen Gefühl der Hilflosigkeit. Der Angst. Denn es ist ja der Weg für uns alle. Je mehr man den Tod hineinlässt in das Leben, umso mehr, und umso richtiger lebt man. Auch, weil man weniger Angst hat. Das habe ich selbst erfahren.

Als ich in meinem Leben plötzlich mit Krankheit und Tod konfrontiert wurde, habe ich spontan ein Gedicht geschrieben. Von dem ich erst gar nicht wusste, dass es eins war. Aber ich empfand die Worte, die da auf einmal auf dem Papier standen, als tröstlich.

Weil Texte eben auch trösten können. Der Dichter Robert Gernhardt hat sein eigenes Sterben an Krebs mit dem Schreiben von Gedichten begleitet. Als ich damals diese „K Gedichte“ gelesen habe, empfand ich sie als tröstlich, auch weil ich beim Lesen manchmal lachen konnte. Und ich war dankbar, dass Gernhardt diesem doch so schweren Thema eine Form gegeben und einem dadurch einen leichteren Zugang ermöglicht hatte. Die Texte von Julia Weber sind natürlich ganz anders. Sie hat einen wunderbar eigenen Stil gefunden, der ihre Gedichte so persönlich und ehrlich macht. Und ich bin auch ihr dankbar, dass sie mich mitnimmt in eine Welt, die auf den ersten Blick so weit weg erscheint und doch immer so nah ist. „Alle Tage sind zum Tode unterwegs, der letzte – er langt an.” (Montaigne)

Helmfried Graf von Lüttichau - Schauspieler und Lyriker

T-Shirt-Tage Deutsche PalliativStiftung

Über uns

Die Deutsche PalliativStiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, über die Möglichkeiten einer guten hospizlich- und palliativen Versorgung am Lebensende aufzuklären und diese in Deutschland flächendeckend zu verbessern und auszubauen.


  • Deutsche PalliativStiftung
       Am Bahnhof 2
       36037 Fulda
  •  +49 (0)661 / 4804 9797
  •  info@palliativstiftung.de
  •  Mo-Fr: 08.00 - 16.00

Deutsche PalliativStiftung
Deutscher Palliativ Verlag

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.